- Art Journaling -

Inzwischen liest man den Begriff Art Journaling immer öfter. Aber was ist eigentlich Art Journaling? Art Journaling stammt aus dem englischen und heißt übersetzt soviel wie visuelles -, oder künstlerisches Tage-/Skizzenbuch. Es ist somit ein Platz für eigene kreative Ideen und Gedanken.

Über die Jahrzehnte haben viele große Künstler ihre Ideen in Büchern festgehalten. Ob Leonardo DaVinci, Pablo Picasso oder Frida Kahlo. Sie haben alle Ihre Skizzenbüchern benutzt um zu experimentieren und auszuprobieren.

Art Journaling ist aber weitaus viel mehr. Heutzutage ist es eine wunderbare, kreative Möglichkeit den Alltag zu entfliehen. Um abzuschalten, sich nur auf das Spiel von Formen und Farben einzulassen und um den Kopf frei zu bekommen. 

Meine Künstler-Kollegin Dawn DeVries Sokol hat es auf dem Punkt gebracht: 

 

"Was ich am Art-Journaling so schön finde, ist genau das, was mich jahrelang davon abgehalten hat. Früher dachte ich, warum soll ich mir so viel Arbeit machen, die Seiten eines Tagebuchs schön zu gestalten, das ich dann zu klappe und ins Regal stelle? Denn genau das ist ein Art Journal, Kunst in Tagebuchform. Niemand sieht es. Es ist nur für dich selbst bestimmt. Bis der Groschen bei mir fiel: Ich tue es für mich. Deswegen kann ich auch den Gedanken loslassen, dass das Buch schön sein muss. Ich brauche nämlich gar nicht darüber nachzudenken, wie andere es finden.

 

Als mir das bewusst wurde, empfand ich es als richtig befreiend. Es gibt nichts Besseres für deine Kreativität."

 

 

- Dawn DeVries Sokol -
Herausgeberin von „A World of Artist Journal Pages“